Archiv der Kategorie: Gemeindemitteilung

Bußgelder bei Verstößen gegen Corona-Regeln

Im Zusammenhang mit den Maßnahmen gegen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus weist Ortsbürgermeister Günther Perlick darauf hin, dass die rheinland-pfälzische Landesregierung am 27. März einen Bußgeldkatalog für Verstöße gegen die Corona-Regeln herausgegeben hat. Die Einhaltungen werden demnach polizeilich überwacht. Der Bußgeldkatalog beinhaltet folgende Angaben:

  • Die Missachtung von Mindestabständen: 100 Euro
  • Verstöße gegen Besuchsverbote und Versammlungen mit mehr als zwei Personen: 200 Euro
  • Missachtung von Schutzmaßnahmen und Hygienevorschriften: 1000 Euro
  • Geschäftsöffnung trotz Verbot: 2500 Euro
  • Schwerwiegende Verstöße: bis zu 25.000 Euro

Der Ortsbürgermeister bittet darum, die „maßregelnden Vorschriften zu beachten, da es anderenfalls recht teuer werden kann“. Leider habe man derzeit keine Wahl als sich „dem Diktat zu unterwerfen“. Darüber hinaus weist er auf mögliche finanzielle Folgen von Betriebsschließungen wie etwa in der Gastronomie oder Kleingewerbetreibenden hin, die von Insolvenz bedroht seien. „Als Ortsbürgermeister, der auch Sozialverantwortung hat, rate ich jedem, sich nicht zu verschulden bzw. wenn möglich, Schulden abzubauen oder gar zu beseitigen“, so  Perlick.

Kunststofftank in der Landschaft abgeladen

Die Dreistigkeit kennt anscheinend keine Grenzen. Nun wurde ein alter und unbrauchbarer Kunststofftank (1.000 Ltr.) im „Loch“ entsorgt. Solche Menschen betrügen die Allgemeinheit (hier die Einwohner von Welschneudorf).

Ich bitte alle Einwohner, verstärkt auf solche Vorgänge zu achten. Wenn Sie einen Verursacher entdecken, dann bitte unbedingt bei mir melden, damit ich juristische Schritte einleiten kann.

Die Entsorgung kostet Geld. Dieses Geld wird dem Haushaltsbudget entnommen. So ist es natürlich ebenfalls möglich, ein Budget zu reduzieren.

Günther Perlick, Ortsbürgermeister

Den Laden im Dorf erhalten

Wir können uns glücklich schätzen, dass wir einen super schönen und mit Liebe geführten „Tante Emma Laden“ in Welschneudorf haben.

Heute gilt der nostalgische Begriff „Tante-Emma-Laden“ als Synonym für eine (noch) intakte persönliche Beziehung und Dienstleistungsbereitschaft zwischen dem lokalen Händler und seinen Kunden. Dies steht ganz im Gegensatz zu anonymen Discountern, Kaufhäusern mit Selbstbedienung, Supermärkten, Einkaufszentren, Kettengeschäften in Einkaufspassagen oder Warenhäusern.

Zur Sicherung der Nahversorgung werden heute in manchen Orten Dorfläden eingerichtet. Man beginnt, sich nun doch immer mehr auf eine funktionierende ländliche Struktur zu konzentrieren. Wir haben einen Dorfladen. Christoph Best führt seinen Laden in dritter Generation. Christoph hängt an dem Dorfladen, sein Herz schlägt dafür. Doch nun hat die große Kühlbox im Verkaufsraum einen Schaden bekommen. Die Kühlung funktioniert nicht mehr korrekt. Trotz aller Unkenrufe zum Trotz ist Christoph bemüht, den Schaden aus eigener Kraft zu beseitigen. 12.000 € kostet die Schadensbeseitigung. Christoph bemüht sich für uns! Darum möchte ich alle Einwohner aufrufen: Lassen Sie die Supermärkte weitestgehend links liegen, kaufen Sie (ich eingeschlossen) im Dorfladen BEST! Wir können unseren Dorfladen nur erhalten, wenn wir dort auch einkaufen.

Günther Perlick, Ortsbürgermeister

Waldspielplatz gesperrt

In der jetzigen Ausnahmezeit soll – unter Rücksichtnahme auf alle Menschen – jeglicher Kontakt speziell bei Versammlungen vermieden werden. Zurzeit sind alle Sitzungen innerhalb der Verbandsgemeinde abgesagt. Die Verwaltungen der VG Montabaur sowie auch die Kreisverwaltung haben sogar auf „Home-Office“ umgestellt, um die Bediensteten zu schützen.

Daher werden wir in Welschneudorf ebenfalls in nächster Zeit – bis auf weiteres – jegliche Sitzungen (Gemeinderatssitzung, Einwohnerversammlung, Ausschusssitzungen) aussetzen. Auf Anordnung musste ich u.a. den Waldspielplatz sperren lassen. Sobald es Entwarnung gibt, werden wir wieder zum normalen Dienstbetrieb übergehen.

Die Bürgermeistersprechstunden bleiben jedoch bestehen. Wer Hilfe benötigt oder nur reden möchte, kann mich jederzeit ansprechen.

Günther Perlick, Ortsbürgermeister

Kataster für Wohnungen, Häuser und Bauplätze

Häufig melden sich Leute im Rathaus, die in Welschneudorf eine Wohnung, ein Haus und/oder einen Bauplatz suchen. Lediglich der Zufall kann es bringen, dass ein gewünschtes Objekt benannt werden kann.

Denn leider sind leer stehende Wohnungen und Häuser im Rathaus nicht bekannt. Ebenso wenig sind bebaubare Grundstücke, die ggf. verkauft werden könnten, bekannt.

Nun möchte ich ein Kataster aufbauen, in das

  1. Wohnungen zur Vermietung
  2. Häuser zur Vermietung
  3. Häuser zum Verkauf
  4. Bauplätze zum Verkauf

eingetragen werden können. Sofern Sie Interesse haben, so melden Sie bitte Ihr Objekt im Rathaus Welschneudorf an, damit ein Kontakt zu möglichen Interessenten hergestellt werden kann. Ich würde mich freuen, wenn ich sowohl den Vermietern, den Verkäufern als auch den Interessenten behilflich sein könnte.

Günther Perlick, Ortsbürgermeister