Archiv der Kategorie: Katholische Pfarrgemeinde

Verein fürchtet „Dominoeffekt“ bei Schließung der Kirche

Erstmals nach Inkrafttreten des neuen Pastoralen Raums trafen sich die Mitglieder des Vereins „Lasst die Kirche im Dorf e.V.“ kürzlich zur Mitgliederversammlung . Dabei wurde festgestellt, dass der Sinn und Zweck des Vereines nach Wegfall der bisherigen Strukturen zukünftig noch mehr Bedeutung für die Gemeinde erlangen werde. Der Verein tritt dafür ein, dass eine mögliche eingeschränkte finanzielle Unterstützung aus der neuen Pfarrei vor Ort ausgeglichen werden kann und dann ausreichend Geld zur Verfügung steht, wenn es dringend benötigt wird. Umso mehr waren die Mitglieder darüber verwundert, dass der Verein nur von zirka 30 Mitgliedern getragen und unterstützt wird. Vereinsvertreter gehen davon aus, dass „sicherlich viele Bürgerinnen und Bürger daran interessiert sind, dass unsere dörflichen Strukturen nicht noch weitere Einbußen hinnehmen (siehe Wegfall der Naspa Zweigstelle seit Mitte des Jahres)“. Verein fürchtet „Dominoeffekt“ bei Schließung der Kirche weiterlesen

Kirmes = Kirchweih = Patronatsfest

Zur Erinnerung an die Weihe der Kirche St. Johannes der Täufer Welschneudorf wird alljährlich das Kirchweihfest (Kirmes) gefeiert.

Es ist wieder Kirmes in Welschneudorf. Dass dieses Fest mehr ist als nur eine weitere Möglichkeit zum Feiern, zeigt ein Blick auf seine eigentliche Bedeutung: Das Volksfest Kirmes leitet sich her von der Kirchweihe, was soviel bedeutet wie die „festliche Weihe einer Kirche, durch den der Kirchenraum der Kirchengemeinde zum liturgischen Gebrauch übergeben wird“ (Wikipedia). Mit dieser Weihe steht eine Kirche also im Auftrag religiöser Verkündigung. Das Fest anlässlich der Kirchweihe gilt in der jeweiligen Gemeinde als „Hochfest“. Daran erinnert auch Ortsbürgermeister Bernd Labonte in seiner Einladung an alle Welschneudorfer Bürger und an alle Gäste: Kirmes = Kirchweih = Patronatsfest weiterlesen

Ingeborg Schewior liest aus ihrem Krimi

Die Welschneudorfer Krimi-Autorin Ingeborg Schewior liest am Freitag, 9. Juni, 15 Uhr, bei einer Veranstaltung im Westerwälder Hof aus ihrem Krimi „Mord in Mons Tabor“. Die Lesung wird organisiert vom Ortsausschuss der Kirchengemeinde St. Peter Montabaur-Stelzenbachgemeinden. Die Kirchengemeinde bietet dabei auch Kaffee und Kuchen an und bittet deshalb zwecks besserer Planung um Anmeldung unter 02608-482 (Marianne Best).

Adventskaffee für Senioren

Am Sonntag, 4. Dezember, findet ab 14.30 Uhr im Westerwälder Hof der traditionelle Adventskaffee für Senioren statt. „Allen, die zum Gelingen dieses traditionellen Nachmittags im Advent beitragen, möchte ich bereits heute ganz herzlich danken“, erklärt dazu Ortsbürgermeister Bernd Labonte. Es sei nicht selbstverständlich, dass „sich alles wie von selbst organisiert und die Helfer als auch die Programmpunkte zur Verfügung stehen“, so Labonte. Besonderer Dank gelte allen Mitgliedern des Pfarrgemeinderates, die seit langen Jahren die Organisation übernehmen. Es sei aber auch nicht selbstverständlich, dass die Kinder aus dem „Kinderland“ mit ihren Erzieherinnen sowie der Gesangverein Musica Viva jeweils ihre Beiträge zum Gelingen dieser Veranstaltung erbringen. „Es muss geprobt, einstudiert und aufgeführt werden. Alle, machen es offensichtlich gerne, um unseren Seniorinnen und Senioren einen kurzweiligen Nachmittag bieten zu können“, betont Labonte. Adventskaffee für Senioren weiterlesen

Grünes Licht für Kirchensanierung

Der Kirchenraum im denkmalgeschützten Kurtrierischen Jagdzeughaus wird in diesem Jahr renoviert. (Grafik: Gemeinde Welschneudorf)
Der Kirchenraum im denkmalgeschützten Kurtrierischen Jagdzeughaus wird in diesem Jahr renoviert. (Grafik: Gemeinde Welschneudorf)

Wie Ortsbürgermeister Bernd Labonte jetzt mitteilte, hat das Bistum Limburg zwischenzeitlich die Genehmigung dazu gegeben, dass noch in diesem Jahr die Innenrenovierung der Kirche in Angriff genommen werden kann. Nachdem der Auftrag für die Fenstersanierung bereits erteilt wurde, soll witterungsbedingt in den kommenden Wochen damit begonnen werden. „Durch die frostigen Temperaturen machte es zuletzt wenig Sinn auf eine zügige Umsetzung zu beharren“, so Labonte. „Wir haben uns dazu entschlossen, günstigere Wetterverhältnisse abzuwarten. Für die Fenstersanierung ist die Ortsgemeinde mit einem vertraglichen Kostenanteil von 85 Prozent beteiligt. Zur Erhaltung unserer schönen Kirche, ist dieses Geld sicherlich gut angelegt.“ Grünes Licht für Kirchensanierung weiterlesen