Schlagwort-Archive: Ortsgemeinderat

Waldbesichtigung

Revierförster Gebhard Klein wird uns am Samstag, 16. November, zur Waldbesichtigung begleiten, damit wir uns ein Bild von den Schäden machen können. Außerdem werden wir vom Forstexperten Klein Informationen über Möglichkeiten zur weiteren Vorgehensweise erhalten.

Der Gemeinderat wird zu einem späteren Zeitpunkt über eine Aufforstung und/oder anderweitige Verfahrensweise in unserem Forst beraten und entscheiden müssen.

Daher bitte ich alle Gemeinderatsmitglieder sowie auch die Bauausschussmitglieder an der Waldbesichtigung teilzunehmen. Wir treffen uns am Samstag, 16. November, um 14:30 Uhr am Parkplatz Waldspielplatz.

Günther Perlick, Ortsbürgermeister

Sitzung des Ortsgemeinderates

Die nächste öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Welschneudorf findet statt am Dienstag, 5. November, 19:00 Uhr, im Sitzungsraum des Rathauses (Arzbacher Straße 1). Auf der Tagesordnung stehen neben den Regularien folgende Punkte:

  • Information zur Dorfmoderation
  • Bauvoranfrage für das Flurstück 39/1, Flur 2, Gemarkung Welschneudorf
  • Information zum Bebauungsplan „Im Dielkopffeld“
  • Sportgelände 100-Jahr-Feier
  • 800-Jahr-Feier Ortsgemeinde Welschneudorf
  • Vitrine für Pokale der Vereine
  • Information zur Bedarfsplanung Kindergarten
  • Information zum Forstbetrieb
  • Erstellung bzw. Fortschreibung der Investitionsliste zur Haushaltsplanung 2020 und zur Finanzplanung 2021 bis 2023
  • Einwohnerfragestunde
  • Mitteilungen und Anfragen Sitzung des Ortsgemeinderates weiterlesen

Die Listen sind zu, einige Fragen offen

Bei der Bürgerfragestunde während der letzten Ratssitzung vor der Kommunalwahl wurde die Frage gestellt, wieso Interessenten für eine Kandidatur zum Ortsgemeinderat schon frühzeitig gesagt wurde, die Listen seien voll, während ein Blick auf den Wahlzettel zeige, dass auf beiden Listen weniger als zwölf Kandidaten ausgewiesen seien. Der Fragesteller bezog sich dabei auf den Kandidaten für das Amt des Ortsbürgermeisters, Günther Perlick. Dieser sei bei einer entsprechenden Anfrage von Ortsbürgermeister Bernd Labonte darauf hingewiesen worden , dass  die  Listenaufstellung bereits abgeschlossen sei. Er könne sich jedoch noch für das Amt des Ortsbürgermeisters bewerben.

Labonte antwortete auf die Frage, dass schon im November 2018 auf die Möglichkeit zur Listenbildung hingewiesen worden sei. In welcher Form dies geschah, sagte er nicht. Eigene Recherchen von W-i-W im Wochenblatt der Verbandsgemeinde Montabaur für den Zeitraum November 2018 bis Mai 2019 brachten keinen Hinweis auf eine geplante Listenaufstellung für die Ortsgemeinde Welschneudorf mit Ausnahme eines Hinweises des örtlichen Wahlleiters Bernd Labonte auf die Abgabefrist, die am 8. April 2019 endete (Wochenblatt Nr. 6/2019). Die Listen sind zu, einige Fragen offen weiterlesen

Startschuss für neues Baugebiet noch vor der Wahl

Die Mitglieder des Ortsgemeinderats treffen sich am Dienstag, 14. Mai, um 19 Uhr zu ihrer letzten Sitzung vor den Kommunalwahlen. Auf der Tagesordnung der öffentlichen Sitzung stehen unter anderem die Instandsetzung bzw. Sanierung der Blitzschutzanlage an der Kurfüstenhalle, die Aufstellung des Bebauungsplans „Im Dielkopffeld“, eine Bauvoranfrage für ein Grundstück im Wohngebiet Bornplatz, die Verlängerung der Rahmenverträge für Baumpflegearbeiten und Baumkontrolle, die Vertragsverlängerung für Unternehmerleistungen an der Straßenbeleuchtung, die Beteiligung an der diesjährigen Kirmesveranstaltung auf dem Dorfplatz, Mitteilungen und Anfragen sowie eine Einwohnerfragestunde zum Abschluss der Sitzung.
Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung beschäftigt sich der Rat mit Mitteilungen und Anfragen. Startschuss für neues Baugebiet noch vor der Wahl weiterlesen

„Unmenschlich und bürokratisch überzogen“

Rund 1000 Meter lang ist die Ortsdurchfahrt Welschneudorf der Landesstraße 327. Auf dieser Strecke gibt es einen Fußgängerüberweg (FGÜ) unmittelbar an der Einmündung der Arzbacher Straße, gleich vor dem Rathaus. Im direkten Umfeld des  FGÜ gibt es drei Einzelhandelsgeschäfte, außerdem zwei weitere Straßeneinmündungen sowie zwei Bushaltestellen. Schätzungsweise 90 Prozent der schulpflichtigen sowie der Vorschulkinder, schätzt Lambert Stahlhofen, der auch Ratsmitglied und Beigeordneter der Ortsgemeinde ist, müssen die innerörtliche Durchgangsstraße in diesem Bereich überqueren, um zum Kindergarten oder zur Schule zu gelangen. „Warum also“, fragt sich Stahlhofen, „sollte in diesem Abschnitt der L 327 nicht auch zusätzlich eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 Stundenkilometer gelten?“ Stahlhofen verweist auf das Beispiel Niederelbert, wo mit der Begründung erschwerter Zufahrten von drei Ortsstraßen auf die L 327 ein Tempo-30-Bereich eingerichtet worden sei.

Der Ortsgemeinderat hat sich schon mehrfach mit diesem Thema beschäftigt, zuletzt im Jahr 2015. Damals wies Ortsbürgermeister Bernd Labonte im amtlichen Teil des Wochenblatts der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur auf Geschwindigkeitsmessungen an der Landesstraße hin, die demnach ergaben, dass „auch in einer Zeit größerer Verkehrsdichte (zwischen 16.30 und 18.30 Uhr) … mehr als 95 % aller Fahrzeuge an den Messpunkten sehr angepasst fahren und keine 50 km/h erreichen“. „Unmenschlich und bürokratisch überzogen“ weiterlesen