Alle Beiträge von Herbert A. Eberth

Arnsteiner Orgelkonzert zum Herbstbeginn 🗓 🗺

Die Kath. Erwachsenenbildung Westerwald-Rhein-Lahn lädt ein zur Arnsteiner Feuernacht am Samstag, 24. September um 19.00 Uhr in die Arnsteiner Wallfahrtskirche St. Maria und St. Nikolaus mit einem  Orgelkonzert unter dem Titel „Herr, es ist Zeit…“ mit Dr. Johannes Schröder, Wiesbaden, an der Arnsteiner Orgel.

Dr. Johannes Schröder, 1991 geboren, kommt aus dem
schönen Westerwald, hat Kirchenmusik und Orgel an der Hochschule für Musik und Tanz Köln studiert und im Februar seine Promotion an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) im Fachbereich Musiktheorie abgeschlossen. Neben seiner Tätigkeit als Kantor in Wiesbaden arbeitet er als Lehrbeauftragter an der Wiesbadener Musikakademie (WMA) und der JGU Mainz und freiberuflich in Notensatz, Lektorat und als Herausgeber für verschiedene Verlage.

Zwischen den Orgelstücken wird ein bunter Reigen von liebgewordenen Gedichten zu Herbst und Wein, die viele sicher an die Lesebücher ihrer Kindheit erinnern werden. Die Besucher erwartet ein begeisterndes und abwechslungsreiches Programm.

Der Eintritt ist frei, die Veranstalter bitten um Spenden.

Reservierungen werden unter 02604/943277, 0170-2751868 oder gaby.fischer@obernhofer-vollmondnacht.de entgegengenommen.

Eindrücke von der Eröffnung der Freizeitanlage

  • Der Vorstand bedankte sich ganz besonders bei Gerhard Born (Mitte), dessen Engagement wesentlich zur Verwirklichung der neuen Freizeitanlage beigetragen hat. Von links: Ulla Döring, Berty Simon, Sabrina Krackl und Achim Höber.

West-Nil-Fieber an Rhein und Lahn?

Experten befürchten die Ausbreitung tropischer Krankheiten in Deutschland

Die Asiatische Tigermücke kommt mittlerweile auch in Deutschland vor. Sie kann Krankheiten wie Dengue- oder West-Nil-Fieber übertragen. (Foto: djd/Anti Brumm/Shutterstock/frank60)

(djd). Ob Covid-19 oder Affenpocken: In den vergangenen Jahren haben ganz neue Erkrankungen unser Sicherheitsgefühl erschüttert. Und es ist wahrscheinlich, dass in Zukunft noch weitere Gesundheitsrisiken dazukommen. Denn Experten befürchten, dass sich Erkrankungen, die von Mücken und Zecken übertragen werden, infolge des Klimawandels immer weiter in Europa und damit auch in Deutschland ausbreiten. Krankheiten wie Chikungunya, Leishmaniose, West-Nil- und Dengue-Fieber, mit denen man sich bisher nur bei Fernreisen auseinandersetzen musste, könnten dann hier häufiger werden. West-Nil-Fieber an Rhein und Lahn? weiterlesen

In der Oder sterben die Fische

Brandenburg, (red) Die Regionalleitstelle Oderland meldete heute morgen, dass in der gesamten Oder aktuell ein Fischsterben zu beobachten ist. Die Ursache des Fischsterbens sei noch unklar, die zuständigen Behörden prüften die Hintergründe und Ursachen.  Die Bevölkerung wird gebeten,  sich in den Medien, zum Beispiel im Lokalradio weiterhin zu informieren. Solange unklar sei, um welche Stoffe es sich handelt, und in welcher Konzentration diese in der Oder und ggf. in den Nebengewässern vorkommen, sei Folgendes zu beachten:

  • nicht in der Oder baden,
  • nicht an der Oder angeln, auch nicht in den Nebenarmen und -gewässern,
  • keine Fische aus der Oder und den Nebengewässern essen,
  • keine Tiere aus der Oder trinken lassen,
  • kein Wasser aus der Oder entnehmen.

Helfende Hände für Gemeinde gesucht

Es ist kein Geheimnis, dass ich davon überzeugt bin, dass Welschneudorf viele schöne Plätze und noch viele mehr Potenzial bietet, sich hier wohlzufühlen. Einige Plätze sind leider etwas in Vergessenheit geraten und brauchen etwas Pflege, die wir alleine von der Gemeinde nicht leisten können. Aufgrund von Gesprächen an der Kirmes richte ich einen Appell an diejenigen im Ort, die Zeit und Lust haben, verschiedene Verschönerungen gemeinsam zu gestalten. Das fördert die Gemeinschaft und ist für das Allgemeinwohl ein wichtiger Beitrag. Wer also Interesse hat, kann sich gerne bei mir melden, damit wir die Einzelheiten besprechen können.

Ralf Heibel, Ortsbürgermeister

Familienwiese am Bauhof

Ich hatte ja schon mitgeteilt, dass die Wiese am Bauhof als Spiel- und Picknickwiese genutzt werden kann und soll. Aufgrund der Idee unseres Mitarbeiters Dennis Dorsch, dass wir doch dort ein Netz aufstellen könnten, wurde kurzerhand eins besorgt und aufgebaut. Dort kann man Volleyball oder Badminton spielen. Und es ist schön zu sehen, dass es auch schon genutzt wird. Wir haben zwei Picknicktische dazugestellt, so dass man sich dort gut und gerne aufhalten kann.

Ralf Heibel, Ortsbürgermeister