Schlagwort-Archive: Nachbarschaftshilfe

Ein Dutzend Helfer für Welschneudorfer Bürger

Update: Die Nachbarschaftshilfe bietet derzeit Unterstützung für folgende Bereiche an:

  • Einkaufen
  • Haustier hüten oder ausführen
  • Babysitting
  • Arztbesuche, Apothekenbesorgungen
  • Schreibarbeiten (Behördenbriefe und sonstiges)
  • Kleinere Gartenarbeiten, Blumen gießen
  • Kleine handwerkliche Hilfen
  • Hilfe bei der Einrichtung von Computer/Smartphone

Auf der Download-Seite von „Wir in Welschneudorf“ finden Sie jetzt auch eine Liste mit dem Grundsortiment der Metzgerei Lehmler als Hilfestellung für den Fall, dass Sie etwas vorbestellen möchten. Klicken Sie dazu oben in der Seitenleiste einfach auf „Downloads“ und dann auf den entsprechenden Link zur Liste. Anschließend können Sie die Liste auf Ihrem PC oder Smartphone abspeichern. Die Helfer der Aktion „Helfen statt Hamstern“ der Nachbarschaftshilfe Welschneudorf  übernehmen für Personen, die einer Risikogruppe angehören, gerne Bestellung und/oder Anlieferung.

Wie Ortsbürgermeister Günther Perlick jetzt erklärte, stehen schon kurz nach dem Aufruf zur nachbarschaftlichen Hilfe in Krisenzeiten (Helfen statt Hamstern) zwischenzeitlich fast ein Dutzend Menschen zur Unterstützung bereit. Aktuell steht auch eine Sozialpädagogin aus einer Sozialberatungsstelle zur Verfügung. Die Sozialpädagogin kann Menschen bei Behördenangelegenheiten unterstützen:

  • Jobcentern
  • Sozialämtern
  • Elterngeldstellen
  • Familienkassen
  • Ausländerbehörden
  • Energieversorgern  u.ä.

Darüber hinaus bietet die Sozialarbeiterin unseren Einwohnern Hilfe bei Antragstellungen und/oder Durchsetzung von Ansprüchen verschiedener Geldleistungen:

  • Arbeitslosengeld I (ALG I)
  • ALG II (Hartz IV)
  • Kindergeld
  • Wohngeld
  • Bescheidprüfung
  • Widersprüche u.ä.

Laut Ortsbürgermeister Perlick kann auch mit einem ersten notwendigen Schriftverkehr geholfen werden, „wenn zurzeit eine vorübergehende Zahlungsunfähigkeit wegen der derzeitigen Krise eintreten sollte“.

Perlick zeigte sich „dankbar und froh, dass sich so viele Einwohner unseres Ortes zur Hilfe und Unterstützung  anbieten“.

Bei Bedarf können Sie sich unter der Telefonnummer 0 26 08 – 94 38 13 0, per E-Mail unter kontakt(at)wir-in-welschneudorf.info oder beim Ortsbürgermeister (Telefon: 02608-204, E-Mail: gemeinde(at)welschneudorf.de) melden.

Helfen statt Hamstern

Update: Die Coronavirus-Krise betrifft uns alle, auch hier in Welschneudorf. Es geht im Augenblick in erster Linie darum, eine schnelle Weiterverbreitung des Virus zu vermeiden, um das öffentliche Gesundheitswesen nicht zu überlasten. Dadurch sollen insbesondere gefährdete Personengruppen wie etwa ältere Mitbürger besonders geschützt werden. Das Robert-Koch-Institut nennt als besonders gefährdete Menschen:

  • ältere Personen (mit stetig steigendem Risiko für schweren Verlauf ab etwa 50–60 Jahren)
  • Raucher
  • Personen mit bestimmten Vorerkrankungen:
    • des Herzens (z.B. koronare Herzerkrankung),
    • der Lunge (z.B. Asthma, chronische Bronchitis),
    • Patienten mit chronischen Lebererkrankungen),
    • Patienten mit Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit),
    • Patienten mit einer Krebserkrankung,
    • Patienten mit geschwächtem Immunsystem (z.B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr schwächen, wie z. B. Cortison)

Alle Bürger sind nicht nur aufgerufen, sich selbst durch Vermeidung sozialer Kontakte zu schützen. Vielmehr geht es auch darum, besonders gefährdeten Personen, vor allem älteren Mitbürgern, bei der Bewältigung ihres Alltags während dieser Krisenzeiten zu helfen. Dazu zählt auch, die Versorgung der Betroffenen etwa mit Lebensmitteln aufrecht zu erhalten.

Wie dringend die Einhaltung von Quarantäne-Vorschriften und Kontakteinschränkungen sind, haben Forscherteams in eigenen Untersuchungen ermittelt. Nähere Informationen dazu gibt es auf der Internetseite „wissenschaft.de“.

Helfen statt Hamstern weiterlesen

„Nachbarschaftliche Hilfe – ein Gewinn für Jung und Alt“

Auf Initiative von Ortsbürgermeister Günther Perlick und in Zusammenarbeit mit interessierten Bürgern informiert die Generationenbeauftragte der Verbandsgemeinde Montabaur, Judith Gläser, unter dem Titel „Nachbarschaftliche Hilfe – ein Gewinn für Jung und Alt“ am Donnerstag, 23. Januar 2020, 19:00 Uhr, in der Kurfürstenhalle, Schankraum, über die Herausforderungen und Chancen des Demografischen Wandels und über Möglichkeiten nachbarschaftlicher Unterstützung in verschiedenen Bereichen des Alltags.

„Nachbarschaftliche Hilfe – ein Gewinn für Jung und Alt“ weiterlesen

Ideen für eine Nachbarschaftshilfe

Am 15. Oktober 2019 trafen wir uns im Rathaus zu einer ersten Besprechung mit Ideensammlung. Frau Judith Gläser vom Generationenbüro der Verbandsgemeinde Montabaur ist unserer Einladung gefolgt, um uns bei der Entstehung eines NaBaRi hilfreich zur Seite zu stehen.

Wie bereits im www.wir-in-welschneudorf.de und im Wochenblatt der beschrieben,  standen folgende Themen auf der Tagesordnung:

• Hilfe beim Einkaufen
• Hol- und Bringdienste (Fahrdienste)
• Unterstützung bei Behördengängen und –korrespondenzen
• Hilfe bei kleineren Arbeiten in Haus und Garten
• Haus- und Straßenfeste
• Tauschbörsen
• Wohnen für Hilfsdienste
• Und anderes mehr

Ein Ehepaar, Neubürger in unserem Ort, war als interessierte Mitgestalter an diesem Abend anwesend. Die Initiatoren vermuten, dass die Einwohner von Welschneudorf an einem NaBaRi kein Interesse haben. Vermutlich gibt es keine junggebliebenen ältere und jüngere Menschen, die ggf. eines Tages auf Hilfe angewiesen sein werden.

Günther Perlick, Ortsbürgermeister

Nachbarn helfen Nachbarn

„Ein guter Nachbar ist ein edel Kleinod“, lautet ein Sprichwort. Gute Nachbarschaft ist eine wichtige Voraussetzung für ein positives Zusammenleben in jeder Gesellschaft. Manchmal sind es nur kleine Dinge, die ein harmonisches Verhältnis unter Anwohnern schaffen. Nachbarschaftshilfe kann Kontakte und Begegnungen fördern, die Zusammenarbeit vor Ort stärken, bürgerliches Engagement stärken und Teilhabe ermöglichen, aber auch gegenseitige Hilfe und Unterstützung leisten und damit auch ein möglichst langes Leben in den eigenen vier Wänden leichter machen.

In den vergangenen Jahren gab es mit dem „Erzählcafé“ schon einmal eine Anwohnerinitiative unter der Federführung von Heike Brodehl und Herbert A. Eberth. Die Gemeindeverwaltung möchte die Nachbarschaftshilfe in Welschneudorf nun neu beleben und lädt gemeinsam mit den früheren Initiatoren alle interessierten Einwohner zu einem ersten Kontaktabend ein. Am 15.10.2019 treffen wir uns nach der Bürgermeistersprechstunde um 19:00 Uhr im Rathaus Welschneudorf. Dabei wollen wir Ideen sammeln und erste Impulse setzen, die sich beispielsweise mit folgenden Themen beschäftigen:

  • Hilfe beim Einkaufen
  • Hol- und Bringdienste (Fahrdienst)
  • Unterstützung bei Behördengängen und -korrespondenz
  • Hilfe bei kleineren Arbeiten in Haus und Garten
  • Haus- und Straßenfeste
  •  Tauschbörsen
  •  Wohnen für Hilfsdienste
  •  und anderes mehr

Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Anregungen.

Ihr

Günther Perlick, Ortsbürgermeister