Ein Ort ohne Durchfahrt

Wegen der Bauarbeiten am Ortsausgang in Richtung Oberelbert ist die Ortsdurchfahrt Welschneudorf derzeit gesperrt. (Foto: Eberth)
Wegen der Bauarbeiten am Ortsausgang in Richtung Oberelbert ist die Ortsdurchfahrt Welschneudorf derzeit gesperrt. (Foto: Eberth)

So, jetzt hat auch Welschneudorf einen Sperrvermerk: die Ortsdurchfahrt ist gesperrt, weil am Ortsausgang in Richtung Oberelbert an der “Schikane” die Straße erneuert wird. Von der Sperrung der Ortsdurchfahrt und der Umleitung über Holler, Untershausen, Daubach und Horbach (mancher mag auch noch halbwegs Gackenbach mitnehmen) erfuhren die Welschneudorfer Bürger im Wochenblatt der Verbandsgemeinde … nichts!

Die Gemeindeverwaltung war wohl genauso überrascht, als sie von der Maßnahme erst eine Woche vorher im regionalen Monopolblatt “WZ” lesen konnte. Insiderberichten zufolge hat der “Landesbetrieb Mobilität” (LBM) in Diez die betreffenden Gemeindeverwaltungen über die Umleitung erst einen Tag vor der Veröffentlichung des Hinweises in der “WZ” informiert.

Wie genau die Straße nun erneuert wird, ist dem Autor dieser Zeilen bisher noch unklar. Hieß es in der Meldung des Monopolblattes noch, das Pflaster werde erneuert, so wusste ein Mitarbeiter der ausführenden Firma, dass kein Pflaster mehr eingebaut wird. Der Versuch, vom LBM Auskunft über das genaue Vorgehen zu erhalten, scheiterte zumindest heute. Zur Erheiterung hier die Chronologie der Recherche (zwischen 12 und 15.30 Uhr):

  • Anruf LBM in Koblenz: Dort ist Mittagspause.
  • Anruf LBM in Koblenz nach der Mittagspause (kurz nach 14 Uhr): Da ist doch die Autobahnmeisterei in Montabaur zuständig.
  • Anruf bei der Autobahnmeisterei in Montabaur: Der zuständige Mitarbeiter ist im Augenblick nicht zu erreichen.
  • Anruf (auf Verdacht) bei der Straßenmeisterei Montabaur: Wir sind nur bis Niederelbert zuständig, fragen Sie mal bei der Straßenmeisterei in Bad Ems nach.
  • Anruf bei der Straßenmeisterei in Bad Ems: Es nimmt keiner ab.
  • Erneuter Anruf beim zuständigen Mitarbeiter der Autobahnmeisterei: Sie sind hier bei der Autobahnmeisterei. Zuständig ist der LBM in Diez.
  • Anruf beim LBM Diez: Es nimmt keiner ab.
  • Weiterer Anruf bei der Straßenmeisterei in Bad Ems: Noch immer nimmt keiner ab.
  • Weiterer Anruf beim LBM Diez: Auch hier nimmt immer noch keiner ab.

Das ist doch zum Abnehmen …!

    Man kann nur hoffen, dass der Mitarbeiter der Baufirma recht hat und das Pflaster endlich durch ganz normalen Straßenbelag ersetzt wird. Lange Jahre hat es zu nichts anderem gedient, als Lärm zu erzeugen. Sicherheit hat es den Anwohnern keine gebracht, denn kein einziges Auto ist – wie seine Erfinder es meinten – wegen des Pflastergepolters wirklich wirkungsvoll langsamer gefahren. Geht ja wohl angesichts der beiden “Schikanen” auch kaum.

    Übrigens: Einen Unfall infolge der gesperrten Ortsdurchfahrt hat es auch schon gegeben, und zwar am entgegengesetzten Ende des Ortes. Dort hatte ein unbekannter Motorradfahrer einen Lkw im Kreisverkehr verbotswidrig “umfahren”, als der Lkw-Fahrer wegen der Sperrung im Kreisel anhielt, um sich neu zu orientieren. Als er schließlich in Richtung Kemmenau weiterfahren wollte, kam der Motorradfahrer dem Lastwagen unerwarteter Weise entgegen und zwang den Lkw-Fahrer zu einem Ausweichmanöver. Dabei kamen laut Polizei der Lkw und eine am Straßenrand stehende Laterne zu Schaden. Der Motorradfahrer fuhr einfach davon.

    Die Bauarbeiten sollen übrigens zum Wochenende hin abgeschlossen sein. Schau’n mer mal …

    Ein Gedanke zu „Ein Ort ohne Durchfahrt“

    Schreibe einen Kommentar