Schlagwort-Archive: Sanierung

Einfahrt Bornwiese erneuert

Der Zufahrtsbereich zum Wohngebiet Bornwiese wurde erneuert.

Kürzlich hat der Jahresunternehmer für die Verbandsgemeindeverwaltung den Kurvenbereich in der Einfahrt zur Bornwiese ausgebessert. Die Pflastersteine hatten sich gelockert und mussten neu verlegt werden. Der Rinnenbereich wurde ebenfalls neu verlegt, um der Pflasterfläche besseren Halt zu geben. Wie bereits berichtet, hat die Verbandsgemeindeverwaltung – nicht die Ortsgemeinde – die laufende Unterhaltung der Gemeindestraßen, der sonstigen öffentlichen Straßen in der Baulast der Ortsgemeinde und der Wirtschaftswege sowie deren Verkehrssicherung wahrzunehmen. Soweit der Ortsgemeinde entsprechender Handlungsbedarf offensichtlich oder bekannt wird, werden diese Probleme in aller Regel zügig angegangen.

Bernd Labonte, Ortsbürgermeister

Platz an alter Linde neu gestaltet

Der Platz an der Linde im Bereich der Alten Nassauer Straße wurde neu gestaltet. (Foto: Ortsgemeinde)

Wie Ortsbürgermeister Bernd Labonte mitteilte, hat in den vergangenen Tagen der Generalunternehmer der Verbandsgemeindeverwaltung in Montabaur in deren Auftrag und in Abstimmung mit der Ortsgemeinde eine Gefahrenbeseitigung rund um die Linde an der Alten Nassauer Str. vorgenommen. „Seit Jahren war bereits zu beobachten, dass das Wurzelwerk des massiven Baumes das Pflaster derart angehoben hatte, dass ein gefahrloses Betreten nicht mehr möglich war. Unfallgefahren sind zu beseitigen. Neben diesem Anspruch sehe ich auch das Ergebnis als sehr gelungen an“, so Labonte.

Grünes Licht für Kirchensanierung

Der Kirchenraum im denkmalgeschützten Kurtrierischen Jagdzeughaus wird in diesem Jahr renoviert. (Grafik: Gemeinde Welschneudorf)
Der Kirchenraum im denkmalgeschützten Kurtrierischen Jagdzeughaus wird in diesem Jahr renoviert. (Grafik: Gemeinde Welschneudorf)

Wie Ortsbürgermeister Bernd Labonte jetzt mitteilte, hat das Bistum Limburg zwischenzeitlich die Genehmigung dazu gegeben, dass noch in diesem Jahr die Innenrenovierung der Kirche in Angriff genommen werden kann. Nachdem der Auftrag für die Fenstersanierung bereits erteilt wurde, soll witterungsbedingt in den kommenden Wochen damit begonnen werden. „Durch die frostigen Temperaturen machte es zuletzt wenig Sinn auf eine zügige Umsetzung zu beharren“, so Labonte. „Wir haben uns dazu entschlossen, günstigere Wetterverhältnisse abzuwarten. Für die Fenstersanierung ist die Ortsgemeinde mit einem vertraglichen Kostenanteil von 85 Prozent beteiligt. Zur Erhaltung unserer schönen Kirche, ist dieses Geld sicherlich gut angelegt.“ Grünes Licht für Kirchensanierung weiterlesen

Sanierung der Kurfürstenhalle

Wie bereits mehrfach (zuletzt auch in der Veranstaltung „Runder Tisch der Vereine“) dargelegt, haben kurz vor Jahreswechsel die ersten Arbeiten zur Sanierung der Kurfürstenhalle begonnen. Der Zeitplan ist lediglich durch die Fastnachtsveranstaltungen 2016 beeinflusst. Ich bitte alle bisherigen Nutzerinnen und Nutzer um Verständnis, dass die Halle nach Fastnacht für jegliche Nutzungen geschlossen ist. Ich hoffe, dass wir zur Wintersaison 2016 wieder über unsere Räumlichkeiten verfügen können. Ich werde Sie aber auf diesem Wege auf dem Laufenden halten.
Ich bitte höflich um Verständnis!
Bernd Labonte, Ortsbürgermeister

Grünes Licht für Pläne zur Hallensanierung

(art) Rund eine Million Euro wird die Sanierung der Kurfürstenhalle im Gebäude des ehemaligen kurtrierischen Jagdzeughauses kosten. Der Eigenanteil der Gemeinde liegt bei zirka 392.000 Euro. Der übrige Teil der zuschussfähigen Kosten wird durch Zuschüsse der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur (rund 408.000 Euro) und des Landes (220.000 Euro) gedeckt. Dabei beträgt der Aufwand für die Brandschutz-Sanierung rund 340.000 Euro, für die Erneuerung von Lüftung und Elektrotechnik etwa 310.000 Euro. Die Kosten für Planer, Gutachter und Architektenbüro belaufen sich auf zirka 200.000 Euro. Diese Zahlen wurden bei der jüngsten Sitzung des Ortsgemeinderates genannt. Ortsbürgermeister Bernd Labonte betonte, die Gemeinde könne „ihren Anteil stemmen“.

Der Rat beschäftigte sich dabei mit Details der Sanierungsmaßnahmen, die von der Vertreterin des beauftragten Architektenbüros (Architekten Hartenstein), Nicola Klar-Gilles, von Projektleiter Sascha Schmidt (VG Montabaur) und dem für die technische Gebäudeausstattung zuständigen Planer Andreas Will erläutert wurden. Wie Klar-Gilles betonte, steht bei der Sanierung der Brandschutz im Mittelpunkt. Am Erscheinungsbild des Gebäudes selbst werde es „keine größeren Veränderungen“ geben. Zur Sicherung der Zuschüsse muss spätestens im Dezember dieses Jahres mit den Sanierungsarbeiten begonnen werden. Grünes Licht für Pläne zur Hallensanierung weiterlesen