Archiv der Kategorie: Ortsbürgermeister

Die Gelegenheit zur Gratulation

Am Sonntag ab 12 Uhr ehrt der SV seine Vereinsmitglieder. Dies wäre auch ein guter Rahmen und eine gute Möglichkeit für die Vereine und die Gemeinde, dem SV zum Vereinsjubiläum zu gratulieren.

Dies haben wir völlig aus den Augen verloren, da es ja pandemiebedingt schon zweimal verschoben werden musste. Somit also mein Hinweis, dass dies am Sonntag nachgeholt werden kann.

Es grüßt

Ralf Heibel, Ortsbürgermeister

Gemeinsam Kurfürstenhalle reinigen

Mir wurden vermehrt Beschwerden zugetragen, dass die Kurfürstenhalle nicht sauber sei. Die Gründe dafür scheinen mir vielfältig zu sein, angefangen beim Betreten der Halle mit schmutzigen Schuhen, Verzehr von Speisen und Getränken bis hin zum Fehlen von geeigneten Gerätschaften für die Reinigung.

Es erscheint daher sinnvoll, dass wir gemeinsam daran arbeiten.

Da wir ja allen Vereinen und Gruppen kein Geld für die Benutzung abnehmen und das auch beibehalten wollen, schlage ich vor, dass wir uns nach den Sommerferien an einem Samstag treffen, um die Halle innen und außen zu reinigen.

Dafür schlage ich den 17.09.2022 vor.

Weiterhin werden wir ein Benutzerbuch auslegen, in das sich dann der Verantwortliche eintragen muss.

Um ein geeignetes Reinigungsgerät kümmern wir uns von der Gemeinde her. Ob wir es bis dahin allerdings schon haben, kann ich nicht garantieren.

Ich bitte euch also, den Vorschlag intern zu besprechen und mir Rückmeldungen zu geben.

Ralf Heibel, Ortsbürgermeister

Helfende Hände für Gemeinde gesucht

Es ist kein Geheimnis, dass ich davon überzeugt bin, dass Welschneudorf viele schöne Plätze und noch viele mehr Potenzial bietet, sich hier wohlzufühlen. Einige Plätze sind leider etwas in Vergessenheit geraten und brauchen etwas Pflege, die wir alleine von der Gemeinde nicht leisten können. Aufgrund von Gesprächen an der Kirmes richte ich einen Appell an diejenigen im Ort, die Zeit und Lust haben, verschiedene Verschönerungen gemeinsam zu gestalten. Das fördert die Gemeinschaft und ist für das Allgemeinwohl ein wichtiger Beitrag. Wer also Interesse hat, kann sich gerne bei mir melden, damit wir die Einzelheiten besprechen können.

Ralf Heibel, Ortsbürgermeister

Familienwiese am Bauhof

Ich hatte ja schon mitgeteilt, dass die Wiese am Bauhof als Spiel- und Picknickwiese genutzt werden kann und soll. Aufgrund der Idee unseres Mitarbeiters Dennis Dorsch, dass wir doch dort ein Netz aufstellen könnten, wurde kurzerhand eins besorgt und aufgebaut. Dort kann man Volleyball oder Badminton spielen. Und es ist schön zu sehen, dass es auch schon genutzt wird. Wir haben zwei Picknicktische dazugestellt, so dass man sich dort gut und gerne aufhalten kann.

Ralf Heibel, Ortsbürgermeister

Kirmes 2022 gefeiert

Endlich durften wir wieder unsere Kirmes feiern. Unsere Vereine haben eine tolles Programm zusammengestellt und viele Ideen eingebracht. So war es eine Freude zu sehen, dass endlich wieder die Kinder mit geschmückten Fahrrädern mitgefahren sind, um den Kirmesbaum abzuholen und das Aufstellen von vielen Welschneudorfer/innen begleitet wurde. Als dann X-Ray aufspielte und die ersten Freigetränke über den Tresen gingen, konnte die Kirmes so richtig starten und bei passendem Wetter ein schöner Abend verbracht werden.

Sehr gut angenommen wurde auch das gemeinsame Frühstück nach dem Gottesdienst am Sonntagmorgen. Es konnte zwischen süßem und deftigen Belag und Rührei gewählt werden. Alle Plätze waren an diesem Morgen besetzt. Umrahmt von den Liedern der Chöre aus Welschneudorf und Montabaur und strahlendem Sonnenschein wurde bei Kaffee und Kuchen, Würstchen und Getränken und dem Kinderschminken die Fahrgeschäfte gut angenommen.

Für den Montag stand ein Wettschießen auf dem Programm, bei dem ich schon früh von den Kindern gefragt wurde, wann es denn endlich losgeht. So waren um 17 Uhr alle Kinder, die ein Luftgewehr halten konnten, versammelt, um die Sterne von der Wand zu schießen. In diesem Zusammenhang danke ich auch der Schaustellerfamilie Ludwig, die die Durchführung super unterstützte und somit dazu beigetragen hat, dass auch hier die Kinder wieder viel Spaß hatten.  Die Verlosung brachte auch wieder viele zusammen, die bei einem Regenschutt dann unter dem Zelt zusammenrücken mussten.

Ich wurde mehrfach auf die gelungene Kirmes angesprochen und dieses Lob gebe ich gerne weiter. Der Dank gebührt allen beteiligten Vereinen und Helfern, denn ohne ihr Engagement und ihr Herzblut hätten wir das nicht veranstalten können. Wer Fotos für die Galerie schicken möchte kann diese gerne an verzeichnis@welschneudorf.de senden.

Einen Wehrmutstropfen gab es allerdings doch. Von Samstag auf Sonntag wurde der Schulhof so stark mit Unrat und Scherben beschmutzt, dass wir diesen mit vereinten Kräften am Sonntagmorgen reinigen mussten. Dabei rede ich nicht von ein paar Gläser, die zufällig runtergefallen sind. Hier wurden Gläser und Flaschen absichtlich zerstört. Auch, die aufgestellten Süßigkeitenautomaten wurden aufgebrochen. Ich bin mir sicher, dass dies nur Taten von Einzelnen sind, denn ich glaube an unsere Jugend.

Aber an die, die ordentlich sind und das gesehen haben, sende ich die Nachricht, dass es nicht richtig ist, diese Täter zu decken. Sie verlangen von euch den Mund zu halten und sie nicht zu verraten. Sie bürden euch eine Last auf, damit sie weiter Sachen zerstören können. Daher meine Bitte, kommt zu mir und sagt, wer es war. Denn es könnte auch deine kleine Schwester oder der kleine Bruder sein, der in die Kastanienschule geht, und sich beim Spielen an den Scherben verletzt. Und das will sicherlich niemand.

Ralf Heibel, Ortsbürgermeister

Welschneudorfer genossen die Kirmes

Sportverein und Tennisclub hatten zum Kirmesfrühstück eingeladen und viele kamen. (Fotos: Eberth)

(art) Nach zwei Jahren ohne richtige Kirmes konnten die Welschneudorfer am letzten Juni-Wochenende endlich wieder ausgiebig feiern. Ein Vorbereitungsteam, zu dem Ortsbürgermeister Ralf Heibel die örtlichen Vereine eingeladen hatte, sorgte für ein abwechslungsreiches Programm, bei dem neben der Feuerwehr, die den Kirmesbaum schmückte und aufstellte, Sportverein und Tennisclub am Sonntag auf dem Dorfplatz erstmals

Bei süßen oder herzhaften Frühstückszutaten gab es Gelegenheit zu lebhaften Unterhaltungen.

ein reichlich gedecktes Frühstück servierten. Der Gesangverein „Musica Viva“ unter der Leitung von Regine Reisinger gab nach langer Pause eine Kostprobe aus seinem Repertoire. Die Resonanz auf das „Frühschoppen-Frühstück“ war außerordentlich gut und das Veranstaltungsteam zeigte sich sehr zufrieden.

Bereits am Samstag sorgten die Musiker von „X-Ray 3.0“ für einen unterhaltsamen Einstieg in die Kirmestage. Zuvor hatten Schulkinder mit bunt geschmückten Fahrrädern gemeinsam mit Ortsbürgermeister Heibel den Kirmesbaum abgeholt, den die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr anschließend am Dorfplatz aufstellten.

Nach dem Montags-Frühschoppen gab es am Nachmittag wie auch tags zuvor auf dem Dorfplatz noch ein großes Kuchenbuffet. Beim Wettschießen für die jüngsten Kirmesbesucher und bei der von vielen Besuchern mit Spannung verfolgten Verlosung zum Abschluss der Kirmes konnte jeder sein Glück versuchen.

Trotz des bisher ungeklärten Zwischenfalls, bei dem in der Kirmesnacht von Samstag auf Sonntag Unbekannte den Schulhof mit Glasscherben und Unrat verunreinigten, zeigte sich Ortsbürgermeister Heibel erfreut über  Angebot und Ablauf der Kirmes und ist sich sicher, dass dieses traditionelle Fest mit neuen Ideen auch künftig angemessen gefeiert werden kann.