Den Laden im Dorf erhalten

Wir können uns glücklich schätzen, dass wir einen super schönen und mit Liebe geführten „Tante Emma Laden“ in Welschneudorf haben.

Heute gilt der nostalgische Begriff „Tante-Emma-Laden“ als Synonym für eine (noch) intakte persönliche Beziehung und Dienstleistungsbereitschaft zwischen dem lokalen Händler und seinen Kunden. Dies steht ganz im Gegensatz zu anonymen Discountern, Kaufhäusern mit Selbstbedienung, Supermärkten, Einkaufszentren, Kettengeschäften in Einkaufspassagen oder Warenhäusern.

Zur Sicherung der Nahversorgung werden heute in manchen Orten Dorfläden eingerichtet. Man beginnt, sich nun doch immer mehr auf eine funktionierende ländliche Struktur zu konzentrieren. Wir haben einen Dorfladen. Christoph Best führt seinen Laden in dritter Generation. Christoph hängt an dem Dorfladen, sein Herz schlägt dafür. Doch nun hat die große Kühlbox im Verkaufsraum einen Schaden bekommen. Die Kühlung funktioniert nicht mehr korrekt. Trotz aller Unkenrufe zum Trotz ist Christoph bemüht, den Schaden aus eigener Kraft zu beseitigen. 12.000 € kostet die Schadensbeseitigung. Christoph bemüht sich für uns! Darum möchte ich alle Einwohner aufrufen: Lassen Sie die Supermärkte weitestgehend links liegen, kaufen Sie (ich eingeschlossen) im Dorfladen BEST! Wir können unseren Dorfladen nur erhalten, wenn wir dort auch einkaufen.

Günther Perlick, Ortsbürgermeister

Schreibe einen Kommentar