Dä Näidärfer Schellemaah

Der „Schellenmann“ war die historische Figur des Amtsdieners, der früher die amtlichen Bekanntmachungen im Dorf „ausschellte“. Der Schellenmann war quasi der personifizierte Vorläufer unseres heutigen Wochenblattes. (Quelle: Dä Näidärfer Schellemaah)

2008 haben die Initiatoren und späteren Herausgeber Carl Rücker, Torsten Schwarz und Rainer J. Steudter die Zeitschrift „Dä Näidärfer Schellemaah“ ins Leben gerufen. Die Herausgeber der 1. Stunde haben unter Mitwirkung vieler Redaktions- und Produktionsmitarbeiter in der Vergangenheit gewühlt. Alte Geschichten, Anekdoten, manchmal auch Trauriges und Menschen aus Welschneudorf wurden wieder lebendig.

Alles geht einmal zu Ende. Die Zusammenarbeit mit allen Mitwirkenden war schön. Was bleibt ist die Erinnerung an die redaktionellen Arbeiten. Carl Rücker verabschiedet und beendet „Dä Näidärfer Schellemaah“ mit einer Anmerkung, die ihm am Herzen liegt: Ein ehemaliger Dorfpfarrer aus Welschneudorf sowie ein ehemaliger Leiter des Westerwaldmuseums haben schriftlich bestätigt, dass unser Dorf bereits im Jahr 1220 zum 1. Mal erwähnt wurde.

Nun kann „Dä Näidärfer Schellemaah“, 21 Hefte inkl. Mappe im Rathaus erworben werden. Vielleicht ist es ein schönes Weihnachtsgeschenk für liebe Menschen?

Ihr
Günther Perlick, Ortsbürgermeister

Schreibe einen Kommentar