Sportplatz wegen gefährlicher Raupen gesperrt

Bis auf die Bäume 6/7/31 sind alle anderen gekennzeichneten Eichen auf dem Bild mit dem Eichenprozessionsspinner befallen! Aus diesem Grund ist der Sportplatz bis auf Weiteres gesperrt. (Zum Vergrößern Bild anklicken / Foto: Ortsgemeinde)

Raupennester des Nachtfalters mit dem zungenbrecherischen Namen „Eichenpro-zessionsspinner“ sind Grund für eine vorläufige Sperrung des Sportplatzge-ländes. Darauf weist Ortsbürgermeister Bernd Labonte hin.

Auch auf den Wald- und Wiesenflächen auf denen Eichen stehen, muss mit dem Befall mit dem Eichenprozessions-spinner gerechnet werden. Sensible Menschen können auf die Haare der Raupen dieses Nachtfalters allergisch bzw. mit Juckreiz reagieren.

Gespinst mit Raupen des Eichenprozessionsspinners. (Foto Stoeberhai, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3020066

Die im Eigentum der Orts-gemeinde befindlichen Bäume rund um den Sportplatz werden von einer Firma gereinigt. Damit ist aber nicht völlig ausgeschlossen, dass auch danach noch  Risiken für die Menschen bestehen. Nach der Verpuppung der Raupen ist die ganz akute Gefahr erst einmal beseitigt. „Gleichwohl mahne ich entsprechende Vorsicht an“, so Labonte. „Machen Sie im Zweifel einen großen Bogen um befallene Eichen.“

In den Waldgebieten ist eine Entfernung der Nester laut Ortsbürgermeister weder möglich noch beabsichtigt.

Nähere Informationen zum Eichenprozessionsspinner und seine Gefahr für den Menschen finden Sie auf Wikipedia sowie auf den Internetseiten des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten  Rheinland-Pfalz sowie der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.

Schreibe einen Kommentar